+49 3682 482823 info@kuhfittig.de

Kachelöfen aus Meisterhand

Ein handwerklich erbauter Kachelofen bleibt Ihnen ein Leben lang ein treuer Freund. Und dabei ist er so individuell und einzigartig, wie ein Freund nur sein kann. Er vermittelt Geborgenheit und Wohlbefinden wie kaum ein anderes Möbelstück. Verantwortlich dafür ist seine milde und angenehme Strahlungswärme. Wir planen mit Ihnen zusammen, bestimmen den Ofentyp nach Ihren Nutzungsgewohnheiten, beraten über geeignetes Material, berücksichtigen bauliche Besonderheiten. Wir möchten Ihnen das Gefühl geben, bei einem guten Handwerksbetrieb in guten Händen zu sein; vom ersten Gespräch bis zur Übergabe Ihres neuen Kachelofens.Eine Übersicht der Kachelofensysteme haben wir nachfolgend für Sie zusammengestellt.

Kachelofenheizung für das ganze Haus

Die Kachelofenheizung als Ganzhausheizung ist das Non plus Ultra für alle, die ganzjährig auf regenerative Energieerzeugung setzen. Stichwort Holz und Sonne. Man nehme einen Kachelofen mit Heizkessel, eine Solaranlage und eine intelligente Speichereinheit – und fertig ist die Kachelofen-Ganzhausheizung. Zum einen versorgt der Kachelofen seine nähere Umgebung mit wohltuender Strahlungswärme, zum anderen kann über den Wasserkessel heißes Wasser in entfernte Räume gebracht werden. Zweimal Einheizen am Tag reicht – einmal morgens, einmal abends. Und das auch nur im Winter. Im Sommer sorgt die Solaranlage für das warme Wasser.

Grundofen (Speicherofen)

Er ist der Urtyp des Kachelofens. Sein Name rührt daher, dass er im wahrsten Sinne des Wortes von Grund auf gebaut wird. Auch heute noch und zwar ausschließlich oder vorwiegend aus keramischen Materialien. Und er funktioniert bis heute nach einem recht einfachen Schema: Die Hitze aus dem gemauerten Feuerraum wird in einem ausgeklügelten System aus steigenden und fallenden Kanälen (sogenannten keramischen Zügen) durch den gesamten Ofenkörper bis hin zum Schornstein geführt. Dabei wird sie möglichst lange im Ofen gehalten, damit sie optimal genutzt wird. Die Wärmeabgabe erfolgt hierbei ausschließlich in Form von langwelliger Strahlungswärme, die wir als sehr angenehm empfinden, da sie der Sonnenwärme am nächsten kommt. Der Grundofen benötigt einige Zeit, um warm zu werden. Dafür hält er die Wärme aber um so länger über viele Stunden. Außerdem zeichnet er sich durch einen enorm hohen Wirkungsgrad (80 – 92%) aus.

Kombiofen

Dieser Ofen ist eine Kombination von Warmluft- und Speicherofen. Die metallische Nachheizfläche wird hier durch keramische Züge ersetzt. Dadurch wird die Speicherfähigkeit des Kachelofens erhöht.

Hypokaustenofen

Im Hypokaustenofen sind der Feuerraum und die Nachheizfläche von einer geschlossenen Ummauerung umgeben. Die Wärme zirkuliert innerhalb des Ofens und wird über die Ummauerung großflächig als milde Strahlungswärme abgegeben. Dieser Ofentyp eignet sich auch für Wärmewände über zwei Geschosse und das Temperieren von Sitzbänken.

Warmluftofen

Er besteht aus einem umbauten Heizeinsatz mit metallischer Nachheizfläche. Die Raumluft strömt am Heizeinsatz und der Nachheizfläche entlang und wird über Warmluftgitter und Schächte wieder abgegeben. Die Heizleistung ist direkt und schnell abrufbar. Mit diesem Kachelofentyp lassen sich problemlos mehrere Räume oder sogar ganze Etagen in Einfamilienhäusern beheizen. Der Warmluftofen produziert zu etwa 70% Konvektionswärme (Warmluft) und zu etwa 30% Strahlungswärme. Die Speicherfähigkeit ist allerdings begrenzt.

Welcher Kamin passt zu mir?

Ein Kamin vermittelt Feuererlebnis pur. Das Feuerspiel fasziniert, wärmt und beruhigt. Neben dem Warmluftkamin mit Heizeinsatz und Glasscheibe gibt es den offenen Kamin mit gemauertem Feuerraum und den Speicherkamin mit größerem Wirkungsgrad. Natürlich ist auch hier eine intensive Planung notwendig, denn gerade beim Kamin müssen Schornstein und Verbrennungsluftzufuhr „passen“, damit es kein böses Erwachen gibt. Wir planen Ihren künftigen Heizkamin individuell. Wir möchten Ihnen das Gefühl geben, bei einem guten Handwerksbetriebe in guten Händen zu sein; vom ersten Gespräch bis zur Übergabe des fertigen Stückes.Die unterschiedlichen Kaminsysteme haben wir nachfolgend für Sie zusammengestellt.

Offener Kamin

Er ist die älteste und ursprünglichste Feuerstätte. Zumeist besteht er aus einem nach vorn offenen Feuerraum mit einer vorgesetzten Fassade. Sein Wirkungsgrad ist relativ gering. Außerdem stellt der offene Kamin besondere Anforderungen an die Verbrennungsluftzufuhr und benötigt einen separaten Schornsteinzug.

Warmluftkamin

Der Warmluftkamin bietet einen geschlossenen Feuerraum mit Sichtscheibe und gibt den Großteil seiner Wärme über Konvektion (Warmluft) an den Raum ab. Dadurch erreicht man eine schnelle Erwärmung des Raumes. Die Speicherfähigkeit des Warmluftkamins ist allerdings begrenzt.

Speicherkamin


Er verbindet sichtbares Feuererlebnis hinter einer beweglichen Glasscheibe mit nachhaltiger Wärmeabgabe. Die Heizgase werden hier zusätzlich durch ein keramisches Zugsystem geführt. Dadurch erreicht man einen sehr guten Wirkungsgrad und länger anhaltende Wärme.

HolzHolz als Brennstoff wird immer beliebter und es gibt kaum etwas Schöneres, als nach einem langen Tag vor einem knisternden Kaminfeuer zu entspannen. Dennoch bleibt die Diskussion über Emissionen und Feinstaub. Doch in einem handwerklich gebauten Kachelofen mit moderner Heiztechnik ist die Verbrennung von Holz so emissionsarm wie möglich. Wir Rüegg-Partnerbetriebe berechnen exakt den Aufbau des Kachelofens oder Kamins und erreichen somit eine extrem saubere Heizleistung, die mit gesunder Strahlungswärme sogar das ganze Haus wärmen kann. So können bestehende Heizungen mit unterstützt oder mehrere Räume mit Kachelöfen beheizt werden. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern spart auch Heizkosten und sorgt für herrlich gemütliche Stunden in wohliger Wärme.

Damit das Holz in Ihrem Ofen oder Kamin auch wirklich umweltschonend verbrennt, sind einige Anforderungen an die Güte und den Feuchtegehalt einzuhalten. Welche Holzarten sich besonders gut eignen, wie das Holz am besten gelagert werden sollte und woher Sie zu welchem Preis Ihr Brennholz beziehen können, das erfahren Sie auf der Internetseite brennholz.com.
Wer sich Brennholz nach Hause liefern lassen möchte der findet unter www.waldprofi.de einen Partner.

 

 


Holzbriketts

Wir bieten Ihnen ein Deutsches Premium Produkt aus nachhaltiger Forstwirtschaft – 100 % reines Naturprodukt, frei von Rinde, Altholzanteilen, Zusatzstoffen und Bindemitteln!

DIN EN 14961-3 / DINplus

Fakten: Nadelholzbriketts
Heizwert: 5,0 KWh/kg
Durchmesser: 90 mm
Länge: 300 mm
Form: B mit Loch (rund)

Folienpackung 5 Stück / ca. 10kg

10kg für nur 2,70€

Eigenschaften:

Holzbriketts mit sehr hoher Qualität, ideal für Holzheizungen, Kachelöfen, Kamin, Herd, Grill oder Lagerfeuer.

  • umweltschonend – CO2-neutral
  • platzsparende Lagerung, da stapelbar
  • minimale Ascherückstände
  • geringerer Reinigungsanfall und Wartungsarbeiten
  • leichtes Anzünden
  • PEFC zertifiziert
  • geringe Restfeuchte, unter 10%
  • schnelle und intensive Energie
  • schonend für Ofen und Schornstein, keine Versottung
  • wirtschaftlicher und kostengünstiger
  • ungezieferfrei und sauber bei der Lagerung (keine Schädlinge)
  • keine unangenehmen Gerüche
  • keine Zusatzstoffe oder Bindemittel (DINplus 14961 – 3)
  • Asche kann als Düngemittel verwendet werden

Briketts im Vergleich zu anderen Energieträgern:

Durch die hohe Verdichtung entsteht ein gleicher Heizwert wie bei Braunkohle. Glühen länger als Holz auf Grund der Dichte und heizen somit länger.

  • 1000 kg Briketts 500 L Öl
    • somit eine Ersparnis von bis zu 40 %
  • 1000 kg Briketts 500 m³ Gas ? 4 RM getrocknetes Holz
    • somit benötigt man 4 mal soviel für die gleiche Heizleistung
  • 1000 kg Briketts 6 SRM Holz
    • Restfeuchte beträgt weniger als 10 % – bei 2 Jahre getrocknetem Holz entspricht diese immer noch 10 – 20 %
    • Platz nach der Lagerung sauber im Vergleich zu Kohle und Scheitholz.

Qualitätssicherung & Umweltfaktoren:

Seit 2011 gibt es die DIN EN 14961-3, welche die europäische Norm zur Qualitätssicherung für Holzbriketts ist. Eine weitere Zertifizierung ist die DINplus 14961-3, welche eine zusätzliche Sicherstellung der Umweltfreundlichkeit der zur Herstellung der Holzbriketts verwendeten Ursprungsmaterialien garantiert. Eine Nachweispflicht, woher das verwendete Holz stammt gibt es seit 03/2013. Bei einer Zertifizierung ist ein gleichbleibend hoher Qualitätsstandard sicher gestellt. Weiterhin sind alle mit Zertifikat ausgezeichneten Holzbriketts hochwertig, umweltfreundlich und unbedenklich für die Gesundheit und stammen von seriösen Händlern.

Holzbriketts sind biogene Brennstoffe, d.h. sie stammen aus nachhaltiger Forstwirtschaft, somit werden die Rohstoffreserven der Erde nicht erschöpft. Hergestellt sind sie aus chemisch unbehandeltem Industrieholz, dies wird stetig über Qualitätskontrollen sicher gestellt. Briketts sind umweltfreundlich in der Herstellung, Verbrennung und Entsorgung.

Es sind die positiven Materialeigenschaften, die Keramik seit Jahrtausenden zu einem der beliebtesten Werk- und Gebrauchsstoffe gemacht haben. Die Zusammensetzung der heutigen Fliesen und Platten ist nahezu unverändert geblieben. Lediglich die Herstellungsprozesse haben sich der technischen Entwicklung angepasst. Was als Erstes ins Auge fällt, ist die Schönheit und die Vielfalt des Materials. Fliesen gibt es für jeden Stil und jeden Geschmack. Die eigentlichen Pluspunkte jedoch sind die unverwechselbaren Gebrauchseigenschaften. Fliesen sind: ökologisch, wertvoll, wohnmedizinisch empfehlenswert, unempfindlich, pflegeleicht, hygienisch, einwandfrei, farb- und lichtecht, säure- und laugenbeständig, druck- und verschleißfest, nichtbrennbar, antistatisch, witterungs- und frostbeständig (Steinzeugfliesen). Wer lange Freude an seinen Fliesen haben möchte, der sollte sehr sorgfältig auswählen und sich ausführlich beraten lassen. Denn nicht jede Fliese eignet sich für jede Anwendung und Raumgestaltung.
Darüber hinaus erfordert jeder Verlegeuntergrund eigens abgestimmte Baustoffe, damit Ihre Fliese auch dauerhaft am Untergrund haftet. Als Meisterbetrieb des Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerks bieten wir Ihnen die passenden Produkte und verlegen fachgerecht.

Formate kombinieren

Das Aussehen eines Fliesenbelages hängt nicht nur von der Größe und den Formaten der Fliese ab, sondern auch von der Art der Verlegung. Durch Verlegemuster, also Kombinationen unterschiedlicher Formate, lassen sich beeindruckende Flächenwirkungen erzielen. Rechteckige Fliesenformate wirken besonders, wenn sie im Fischgräten- oder Mauerziegelverband verlegt werden. Ebenso ist eine Vielzahl von Formstücken erhältlich, wie z.B.: Friese, Bordüren, Dekore und Kantenfliesen. Sie sorgen für einen perfekten Gesamteindruck.
fliesen1@1x

Fliesen für Innen und Außen, für Wand und Boden

Für die Beantwortung der Frage, ob Sie die Fliesen innen oder außen verlegen möchten, spielt das Material eine entscheidende Rolle. Man unterscheidet dabei zwischen Steingutfliesen und Steinzeugfliesen sowie Spaltplatten. Steingutfliesen haben einen höheren Porenanteil als Steinzeugfliesen. Sie werden im Wandbereich verlegt und eignen sich nur zur Verwendung im Innenbereich, da sie nicht forstbeständig sind. Steinzeugfliesen und Spaltplatten haben dagegen einen sehr geringen Porenanteil. Die Wasseraufnahme dieser Fliesen ist geringer. Sie eignen sich deshalb hervorragend für die Verlegung auf dem Boden und im Außenbereich.
Außenfliesen

Glasierte oder unglasierte Fliesen?

Im Gegensatz zu Wandfliesen, die es nur glasiert gibt, können Sie bei keramischen Fliesen und Spaltplatten zwischen glasierten und unglasierten Oberflächen wählen. Wofür Sie sich entscheiden, ist eine Frage des Geschmacks und des Anwendungsbereichs. Glasierte Fliesen haben den Vorteil, daß sie problemlos zu reinigen sind. Unglasierte Fliesen sind in der Regel frost- und rutschsicherer.
Fliesen

Fliesen für jede Beanspruchung

Je nach Belastung durch Schuhwerk oder Schmutz genügen keramische Fliesen und Platten verschiedenen Anforderungen. Glasierte keramische Bodenfliesen sind in fünf Abriebgruppen eingeteilt (I, II, III, IV und V). Je mehr Schmutz und je häufiger die Räume begangen werden, desto höher sollte die Abriebsgruppe sein. Die widerstandsfähigste Abriebsgruppe ist die Gruppe V. Wo ständig stark Kratzende Verschmutzung droht, empfiehlt es sich, unglasierte Fliesen und Platten zu wählen, da diese im allgemeinen besonders strapazierfähig sind.
Fliesenplatten

Die Vorteile von Fliesen und Platten

Die perfekte Kombination von Erde, Wasser und Feuer verleiht keramischen Fliesen und Platten Härte, Widerstandsfähigkeit und durch den Einsatz von Glasuren, Dekoren und Farben Brillanz und Ästhetik. Keramische Fliesen und Platten sind besonders gesundheitsfreundlich, antistatisch und nicht brennbar. Sie sind pflegeleicht, hygiensich, farb- und lichtecht, langlebig sowie strapazierfähig und umweltverträglich. Darüberhinaus gibt es frostsichere, fleckensichere und säurebeständige Fliesen und Platten. Sie sind die ideale Lösung gegen Hausstaub-Allergie. Auch Milben haben keine Chance. Stöckelschuhe, Zigarettenglut, Rotweinflecken, verschmutzte Kinderschuhe und vierbeinig Hausfreunde hinterlassen keine bleibenden Eindücke.
Fliesenvorteile